Montag, 13. Oktober 2014

Für besondere Anlässe: Cake Pops mit Champagner

Wenn es etwas zu Feiern gibt, stößt man ja durchaus mit einem Gläschen Sekt oder besonders edel, mit einem Glas Champagner an. Mein persönlicher Favorit zum Anstoßen ist ja der Geldermann Rosè Sekt oder der Champagner von Pommery, aber natürlich bin ich auch anderen Prickelwässerchen durchaus nicht abgeneigt.

Nun aber zu dem besonderen Anlass dieses Rezeptes: Mit dem Champagner, der auch in diesen Cake Pops steckt, habe ich auf meine Verlobung angestoßen!

Da die Planung einer Hochzeit so einiges an Nerven und nicht zuletzt an Geld kostet, ist eine süße Ablenkung davon ideal. So passt es hervorragend, dass ich auf dem Hochzeitsblog Hochzeitswahn, das Rezept für Cake Pops mit Champagner gefunden habe.

Klar, zum Backen muss man nicht gleich die Magnumflasche köpfen, aber zusammen mit Freundinnen wird so ein Fläschchen nebebei sicherlich geleert ;-)



Montag, 8. September 2014

Süßes gegen schlechte Laune - Victoria Sponge Cake

An manches Tagen hilft nur noch eins: Frustbacken!

So geschehen nach der letzten Mathe-Klausur meines Lebens, ich brauchte dringend Süßes für meine flatternden Nerven und ein wenig Ablenkung um nicht über meine Fehler zu grübeln.

Da das Wetter an dem Tag sehr englisch war (it´s raining cats and dogs) habe ich meine Backbücher des britischen Dorling Kindersley Verlages durchgesehen und den Victoria Sponge Cake im Buch "Backen Lernen - Schritt für Schritt" gefunden




Zutaten für 1 Springform mit 18cm Durchmesser

Teig:
90g weiche Butter
80g Zucker
2 Eier
1/2 Packung Vanillezucker
90g Mehl
1 TL Backpulver

Füllung:
25g weiche Butter
50g Puderzucker
1/2 Packung Vanillezucker
50g Himbeermarmelade (ohne Kerne)

Backdauer: 20 Minuten bei 180°C Ober./Unterhitze

Zubereitung:

1) Den Ofen vorheizen und die Form gut fetten.
2) Butter und Zucker und Vanillezucker cremig rühren und die Eier einzeln dazu geben.
3) Das Mehl mit Backpulver in eine andere Schüssel sieben und gut vermischen.
4) Die Mehlmischung zum restlichen Teig geben und gut verrühren
5) Teig in die Form füllen und ab in den Ofen. Die Stäbchenprobe machen ob der Kuchen schon fertig ist und dann auskühlen lassen.
6) Wenn der Kuchen abgekühlt ist, mit einem Messer in 2 gleiche Hälften teilen (Königsdisziplin!).
7) Für die Füllung Butter, Vanillezucker und Puderzucker cremig rühren, danach auf die untere Kuchenhälfte streichen.
8) Die Marmelade auf die Creme streichen und die obere Kuchenhälfte darauf setzen.


Lasst es euch schmecken!


Montag, 1. September 2014

Dieser Kuchen hat den Dreh raus - Marmorkuchen mit Blaubeeren

Das ich verrückt nach Backbüchern bin, ist vielleicht schon zu euch durchgedrungen. Wenn nun aber einer meiner liebsten Blogger ein Backbuch heraus bringt, dann muss ich diesem Werk natürlich ein Plätzchen in meinem (übervollen) Bücherregal frei machen.

Eines der pfiffigsten Rezepte habe ich ganz schnell ausprobiert und möchte es euch nun nicht vorenthalten: Marmorkuchen mit Blaubeeren nach einem Rezept aus "Zucker, Zimt und Liebe".




Zutaten für einen Gugelhupf/große Kastenform:

175g Weizenmehl
200g Vollkornmehl
1 Packung Backpulver
250g Zucker
250g Butter (Zimmertemperatur)
4 Eier
1 Prise Salz
150ml Milch
150g Blaubeeren TK

Backdauer: 55 Minuten bei 175°C Ober-/Unterhitze


Zubereitung:

1) Den Ofen vorheizen und die Kuchenform fetten und ggf. mit etwas Mehl ausstäuben.
2) Das Mehl mit der Packung Backpulver in eine Schüssel sieben und vermischen.
3) Die Butter mit Zucker und der Prise Salz in einer weiteren Schüssel schaumig schlagen und die Eier einzel dazu geben.
4) Nun die Mehlmischung und 125ml Milch dazugeben und vermengen.
5) Die Blaubeeren aus der TK zusammen mit den restlichen 25ml Milch in einem hohen Gefäß pürieren (ohne Flüssigkeit verklumpt die Masse, ggf. mehr Milch dazugeben).
6) Die Hälfte des Teigs (ohne Blaubeeren) in die Backform einfüllen.
7) die pürierten Blaubeeren in den restlichen Teig geben, verrühren und auch in die Kuchenform füllen.
8) Den Teig nun mit einem großen Löffel in Kreisbewegungen durchziehen um das Swirl-Muster zu erhalten.
9) Ab in den Ofen, die Stäbchenprobe machen ob der Kuchen fertig ist und dann abkühlen lassen.



Lasst es euch schmecken!